Innere Einstellung: Es ist sinnlos über die Arbeit zu klagen, solange wir nicht unsere Einstellung ändern

Wer kennt das nicht? All diese alt eingesessenen Arbeitskollegen, die ständig an allem etwas auszusetzen haben. Aber auch wirklich über alles. Über das Wetter, über die Arbeit, über das Werkzeug, einfach über die ganze Situation.

Jeden Tag die selben Sprüche.

Es gibt zwei Arten von Menschen. Diejenigen, die aus Leidenschaft ihre Arbeit ausüben und diejenigen, die es als notwendiges Übel ansehen.

Doch nur mit der richtigen Inneren Einstellung kannst du gute Leistung bringen.

Verschwende deine Energie nicht sinnlos

Wenn du permanent unzufrieden mit deiner beruflichen Situation bist, solltest du das schnellst möglich ändern. Es bringt einen nicht weiter, wenn man sich stets nur über den Status quo beklagt. Das können viele.
Handwerk ist etwas Wunderbares und da sollte man sich nicht darüber ärgern.

Du hast zwei Möglichkeiten

Die erste Möglichkeit ist: die Kündigung. Ziehe einen endgültigen Schlussstrich mit der Firma.
Wenn du keinen Sinn siehst, warum du weiter bei der Firma beschäftigt sein solltest, dann suche etwas Anderes. Nichts ist schlimmer und deprimierender als in einer Position zu arbeiten, die einem keinen Spaß macht. Zugegeben es ist etwas radikal.

Du hast aber auch eine weitere Möglichkeit.
Ehrlich gesagt finde ich diese etwas angenehmer.
Es gibt etwas was dich in Rage bringt? Dann rate ich dir das Gespräch mit deinem Chef zu suchen. Versuche die störenden Punkte mit ihm zu klären. Da es auch in seinem Interesse ist, dass seine Mitarbeiter zufrieden sind, wird er dir entgegenkommen.

Die Innere Einstellung zur Arbeit ist der Schlüssel

Das meiste muss von dir kommen. Ändere deine Einstellung zu der Situation.
Irgendwann hast du dich für diesen Beruf bewusst entschieden. Finde diese Begeisterung, die Leidenschaft von Früher und du wirst sehen, dass viele Probleme sich von allein regeln werden.

Du hast die Möglichkeit etwas daran zu ändern, nur Du kein Anderer. Also wofür entscheidest du dich?

Ich möchte ehrlich sein, ich mag meine Arbeit. Sehr sogar! Und trotzdem ist es oft purer Stress und manchmal auch frustrierend, wenn es mal nicht so klappt wie man sich das vorgestellt hat . Doch das kratzt nicht an meiner grundsätzlich positiven Innerern Einstellung zu meiner Tätigkeit. Ich liebe Handwerk und bin mit dem Herzen dabei.

Was denkt ihr darüber?