Warum wird das Bauen mit Holz immer beliebter? Holzständerbauweise wird immer besser und effizienter, doch welche Vor- und Nachteile gibt es wirklich? Von meinen persönlichen Erfahrungen kannst du hier einiges erfahren.

Du hast einen Traum von einem Eigenheim und fragst dich, welche Bauweise ist besser: Massiv- oder Holzständerbauweise?

Nun ich bin der Ansicht, dass das ist keine leichte Entscheidung ist.

Über Massivbau habe ich ja bereits einen Artikel geschrieben. Wenn du möchtest, kannst du diesen gerne nachlesen. Vor- und Nachteile von Massivhäusern und was ich davon halte.

Seit ich vor 11 Jahren meine Lehre als Zimmerer gemacht habe, hat sich viel in der Holzständerbauweise getan, so wie meine Einstellung dazu.

OK, lass uns direkt mal loslegen. Ich freue mich schon auf deine Kommentare.

Liegt Holz im Trend?

Wann war es mal nicht im Trend? Holz war schon immer ein beliebter Baustoff, egal wie man es betrachtet. In Anbetracht zu seinem Gewicht ist Holz das stärkste Baumaterial. Es ist besser als Beton oder Ziegelsteine und darum ist Bauen mit Holz schnell, einfach und ökonomisch. Das war schon immer so.

Holz ist der umweltfreundlichste Baustoff, den wir kennen. Dank der Sonnenenergie und des Kohlenstoffes vermindert Holz den Treibhauseffekt.

Cool, oder?

Holzständerbauweise Vorteile

Die kurze und schnelle Bauphase zu Beginn.

Die einzelnen Bauelemente werden in einer Produktionsfirma hergestellt. So möchte man verhindern, dass die Bauteile feucht werden. Je nach Größe der Firma geht das recht zügig.
Firmen wie z.B Fingerhuthaus produzieren täglich neue Häuser. Es ist unglaublich wie automatisiert das alles abläuft.

Aufgeladen auf einen Lkw werden die Bauteile an die Baustelle geliefert und innerhalb eines Tages von Zimmerleuten aufgestellt. Oft sind die Bauherren sprachlos, wie schnell so ein Gebäude aufgerichtet werden kann.

Anders als bei Massivhäusern wird hier praktisch keine Trocknungszeit benötigt.
Da man das ganze Haus quasi in einer Halle, vor Witterung geschützt, herstellen kann.

Das ermöglicht ein nahtloses Übergehen der einzelnen Gewerke, wie Heizungsbauer oder Estrichleger.
Das ist doch wunderbar, oder? Wenn du schneller in dein Traumhaus einziehen darfst, dann sparst du am Ende bares Geld (wegen der kurzen Bauphase).

Sparen durch Eigenleistung

Wenn du handwerklich geschickt bist, kannst du natürlich einige Arbeiten in Eigenleistung übernehmen. Viele Baufirmen bieten das auch gerne an und stehen dir während deiner praktischen Ausführung mit Rat und Tat zur Seite.

Doch ich warne dich,

stell dir das bloß nicht so leicht vor. Besonders in der Holzständerbauweise musst du auf sehr viele Dinge achten.Tust du das nicht, wirst du später Probleme haben und diese sind bei einem Holzhaus meist am Ende sehr teuer. Viele schieben dann die Schuld auf die Handwerker.

Dazu habe ich hier auch noch einen Artikel geschrieben.
Pfusch am Bau. Warum die Bauherren oft selber schuld sind.

Innenausbau, typisch für Eigenleistung.

Worauf du während deiner eifrigen Arbeit Acht geben solltest.

In der Holzständerbauweise ist es unglaublich wichtig, dass keine Feuchtigkeit in die Konstruktion eindringt, sowohl von außen als auch von innen. Eine fehlerfreie Luftdichtheit der Gebäudehülle ist da besonders wichtig.
Alle Anschlüsse, Gebäudedecken, Bauteilübergänge ….. ach es gibt so viele Punkte, die wichtig sind. Achte wirklich sensibel darauf, dass du die Luftdichtheit deiner Gebäudehülle sauber ausführst.
Hast du unsauber gearbeitet oder in der Gebäudehülle sind Beschädigung, kann es sehr schnell zu Tauwasserbildung im Gefache kommen.

Feuchtigkeit ist Gift für Holzständerbauweise . Oft entstehen gravierende Folgeschäden durch eine triviale Ursache. Die Bauschäden durch Feuchtigkeit lassen sich nur mit sehr viel Aufwand beseitigen.
Also mein Freund, achte wirklich sensibel darauf, dass du die Luftdichtheit deiner Gebäudehülle richtig ausführst.

Falls du dies bezüglich mehr wissen willst, habe ich für dich hier eine PDF. Der Weg zu einer guten Luftdichtheit der Gebäudehülle. Oder hinterlasse mir doch einfach eine Nachricht. Ich werde dir sehr gerne weitere Tipps geben.

Gute Wärmedämmung

Gut gedämmt, da kann ja nichts schief gehen, oder?

Wenn ich so zurückblicke, als ich noch als Zimmererlehrling durch die Betriebshallen getrödelt bin, hat man damals die Holzständerbauweise nicht wirklich ökologisch oder nachhaltig gebaut. Warum? Das werde ich dir jetzt erzählen, bist du bereit?

Styropor oder um hier keine Werbung zu machen Expandierte Polystyrolplatten (EPS) wurden gerne als Fassadendämmung an die Holzständer angebracht und sofort in der Produktionshalle verputzt. Als Gefachedämmung wurde da auch überwiegend Mineralwolle eingesetzt. Ich habe dir ja weiter oben im Text erzählt, wie genial Holz als konstruktiver Baustoff ist. Nun mit diesen, weniger genialen Baustoffen werden diese Eigenschaft ruiniert.

Zum Glück gibt es heute bessere und vor allem ökologische Baustoffe, die sehr gut zu einem Holzhaus passen. Hier ein paar natürliche Baustoffe für dich im Überblick.

Holzständerbauweise Nachteile

Nachteil Schädlinge

Die Gefahr von Schädlinge im Holzhaus besteht.
Ja die Gefahr besteht, dass das Holz doch noch durch Holzschädlinge befallen wird.
Doch keine Sorge, es gibt unzählige Maßnahmen, die vorbeugend eingesetzt werden können und sehr leicht zu realisieren sind.

Nun damit die Konstruktionsbauteile von Schädlingen verschont bleiben, muss bereits der Forstfachmann mit der planmäßigen Baumfällung zum richtigen Fällzeitpunkt anfangen.
Schon hier wird die spätere Holzqualität entschieden. Weiter geht es durch das Sägewerk.Vom sinnvoll eingeschnittenem Holz bis hin zu einer technischen Holztrocknung. Dort wird das Holz bis auf 18-20% runter getrocknet.

Bauplanung und Bauausführung,

it’s a piece of cake!

So denke viele, die wenig Ahnung vom Bauen haben. Weit gefehlt!

Der beste Weg, um Holzschädlinge vom Gebäude fernzuhalten, ist meiner Meinung nach immer noch der bauliche Holzschutz.

Ein guter baulicher Holzschutz ist die Lebensversicherung
eines Holzhauses. Den chemischen Holzschutz würde ich auf das Nötigste beschränken.

Wenn ihr mehr über baulichen Holzschutz wissen möchtet, dann habe ich hier eine sehr informative Webseite holzfragen.de für euch.

Nachteil Haltbarkeit

Hat Holzständerbauweise eine kürzere Lebensdauer?
Viele Experten gehen davon aus, dass der Holzrahmenbau so um die 50 bis 70 Jahre halten wird. Allerdings muss man dazu sagen, dass die meisten Forschungen bezüglich der Haltbarkeit von Holzständerbauweise sehr veraltet sind.

In den letzten 10 Jahren hat sich die Qualität der Häuser, die für die Haltbarkeit einer Immobilie relevant sind, erheblich verbessert. Die Baumaterialien sind sehr viel nachhaltiger und ökonomischer geworden. Somit finden sie einen sehr guten Einklang zu der Holzständerbauweise.

Diese weit verbreitete Meinung ist auch dafür verantwortlich, warum die Häuser bei dem Wiederverkauf so schlecht abschneiden.

Nachteil Schallschutz:

Sind Holzhäuser hellhörig?

Dauerlärm macht krank. Deswegen ist es wichtig sich mit dem Schalschutz im Neubau zu beschäftigen. Die beste Methode, um einen guten Schallschutz zu erreichen, ist Masse. Deshalb haben Massivhäuser einen klaren Vorteil gegenüber Holzständerbauweise. Je größer die Masse, desto besser der Schallschutz.

Doch ich kann euch beruhigen, die gleichen Werte kann man auch im Holzständerbauweise erreichen. Leider ist mehr Aufwand gefordert, was sich negativ auf die Kosten auswirkt.

Zusammenfassung

Es hat sich vieles getan in der Holzständerbauweise und ich bin auch wirklich froh darüber. Die Baumaterialien sich ökologischer und vor allem nachhaltiger geworden.
Eine ökologische Bauweise steht jetzt im Fokus, so wie es sein sollte.

Meine persönliche Meinung dazu: Ich finde die Häuser sind zu dicht. Es findet keine Frischluftzirkulation statt, wie z.B bei Fachwerkhäusern. Natürlich ist dies gefordert, im Sinne von Energiesparren. Um eine Zufuhr von Frischluft zu garantieren, baut man heute eine raumlufttechnische (RLT-)Anlage eine. Diese soll eine gleichbleibende oder spezielle Raumluftqualität gewährleisten. Diese Anlage verbraucht Energie und muss jährlich gewartet werden.

In 10 Jahren könnte ich mir wirklich vorstellen, dass die Holzständerbauweise eine gute alternative zur Massivbauweise sein kann. Zurzeit allerdings nicht.

Am Ende muss immer noch jeder selbst entschieden, welchen Haustyp man für besser erachtet.

Wenn ihr euch doch für die Holzständerbauweise entscheidet, möchte ich euch einen Rat geben.

Die Suche nach einer richtigen Fertighausfirma ist schwierig. Bauherren sollen sich Zeit nehmen und ausgiebig Angebote vergleichen, um für ihr Haus die richtige Baufirma zu finden. Nicht jede Firma, die Holzhäuser baut, ist kompetent genug dafür.