Vor- und Nachteile Massivbauweise

Hallo Freunde,
ich wurde neulich angesprochen, ob ich einen Artikel über Massivbauweise und Holzständerbauweise schreiben kann.

Die herrschende Niedrigzinsphase verleitet Viele zum Bau eines Eigenheims. Doch wo für soll man sich entscheiden? Welche Bauart ist besser, langlebiger, wertstabiler und günstiger? Für die meisten Menschen ist es ein extrem großer Schritt ein Eigenheim anzuschaffen, da ist es wichtig, sich über beide Bauarten zu informieren und auf dieser Grundlage sich für das “perfekte” Haus zu entscheiden.

Dieses Thema ist sehr umfangreich und somit werde ich es auf mehrere Artikel aufteilen müssen.

Zunächst beginnen wir mit der Massivbauweise

Ich bin ein Fan von einfachen Bauweisen und einfachen Konstruktionen. Denn alles was einfach ist, ist auch leicht zu bauen und vor allem unterlaufen dabei weniger Fehler. Ein Haus aus Stein ist da eigentlich ideal. Setzt man auf die richtige Außenhülle beim Massivbau, erhöht man die Lebensdauer und spart sich somit auf lange Sicht neue Kosten.

Zu jeder Jahreszeit die perfekte Regulierung des Raumklimas

In erster Linie haben die Wände aus Mauersteinen eine gute Eigenschaft die Luftfeuchtigkeit in Räumen zu regulieren und so für ein gutes Raumklima zu sorgen.

Eine positive Eigenschaft von Massivhäusern ist, dass sie Wärme gut speichern können. Die Kälte im Winter und die Sommerhitze werden von den Bauteilen des Hauses aufgenommen und abgeschwächt über Stunden hinweg ins Haus abgegeben. Diesen Effekt nennt man Phasenverschiebung oder Amplitudendämpfung. Eine weitere Besonderheit von Massivwänden ist das diese vorwiegend aus natürlichen Materialien bestehen und frei von Schadstoffen sind.

Es ist auch kein Geheimnis, dass die Wände relativ unempfindlich gegenüber Feuchtigkeit und Schimmel sind. Bei Wasserschäden lassen sich die betroffenen Stellen meist schnell und ohne großen Aufwand wieder herstellen.

Wertstabilität

In der heutigen Zeit sind die Massivhäuser etwas wertstabiler als Holzrahmenbau.
Doch wer weiß, wie sich das in der Zukunft verändern wird? Die Menschen entwickeln immer mehr das Bewusstsein für die Umwelt und das erweckt den Anschein das ein Holzrahmenbau umweltschonender und ökologischer als Massivbau ist. Doch das ist bei Weitem nicht so, ein Haus aus Stein steht dem in nichts nach. Doch solche Eistellungen drücken die Preise natürlich weit nach oben.

Energieeffizienz

Energiesparen und dabei die Umwelt schonen ist die größte Hürde, die wir in der Zukunft meistern müssen. Um ein energieeffizientes Haus zu bauen, sollte ein Bauherr auf folgende Dinge achten. Tipps, die jeder beim Hausbauen beachten sollte

Einfacher und klar geschnittener Baukörper lässt sich nicht nur günstiger realisieren sondern verringert auch die Wärmeverluste und somit den Energieverbrauch.

Wenn du über Zeit und handwerkliches Talent verfügst, kannst du arbeiten in Eigenleistung selbst übernehmen z.b Innenausbau, Malerarbeiten oder die Einfahrt selber pflastern.

Eine einfache Tragestruktur, wie z.b das die Wände übereinander stehen und somit die Lasten ohne großen Aufwand ableiten können. Auch die Lage und Ausbildung der Räume sollten günstig geplant werden.

……natürlich gilt dies auch für Holzrahmenbau

Luft- und Trittschallschutz: Masse ist der beste Schutz gegen Schall

Dauerlärm ist nicht gesund! Darum sollte man sich schon von Anfang mit Schall beschäftigen und mit in die Planung einfließen lassen. Für einen guten Schallschutz empfiehlt es sich auf dicke und schwere Bauteile zu setzen. Diese sind bei Massivhäusern ein fester Bestandteil.

Es gibt allerdings auch ein paar Nachteile in der Massivbauweise

Trocknungszeiten in der Massivbauweise halten einen unweigerlich auf. Da die meisten Arbeiten bei jeder Witterung stattfinden, kann man nicht vermeiden, dass die Feuchtigkeit bis in den Kern des Gebäudes eindringt. Längere Bau- und Trocknungszeiten halten die Arbeiten auf und verursachen am Ende höhere Baukosten.

Zusammenfassung

Das spricht für ein Massivhaus:

Es herrscht ein ausgeglichenes Raumklima durch sehr gute Wärmespeicherung in jeder Jahreszeit und optimale Feuchteregulierung der Räume.
Massivwände bestehen vorwiegend aus natürlichen Materialien und sind frei von Schadstoffen.
Höherer Wiederverkaufswert durch längere Erhaltungsdauer.
Besserer Schallschutz.
Hoher Brandschutz.

Das spricht gegen Massivbauweise

Bauzeitverzögerung durch Trocknungszeiten.
Der Bau dauert recht lange.
Höhere Baukosten.

So wie versprochen habe ich für euch einen Artikel über Vor- und Nachteile von Massivhäusern geschrieben. Lies hier, Holzständerbauweise – Warum wird das Bauen mit Holz immer beliebter? Ich bin gespannt auf eure Kommentare und eure Erfahrungen mit der Massivbauweise.