Die Tatsache, warum Fachkräftemangel im Handwerk selbst verschuldet ist.

Fachkräftemangel im Handwerk. Hier möchte ich bloß meine persönlichen Erfahrungen, was Fachkräftemangel im Handwerk betrifft, niederschreiben. Es gibt genug Lesestoff, der statistische Unterschiede aufzeigt. Ich möchte das Thema aus meiner Perspektive durchleuchten.

Ich höre immer wieder, von Firmen die sich über Mangel an geeignetem Personal im Handwerk beklagen. “Man findet einfach keine Leute mehr und wenn, dann sind diese so was von ungeeignet und unmotiviert”. Immer wieder dieselben Sprüche.
Doch wir haben keinen flächendeckenden Fachkräftemangel im Handwerk, sondern vielmehr Mangel an Attraktivität. Die besten Bewerber gehen auch zu den besten Unternehmen.

Sehr gute Fachkräfte zu finden ist harte Arbeit. Wem diese fehlen, ist einfach zu faul um zu suchen.
Die Welt ist ständig im Wandel und wir müssen uns diesem anpassen. Daran hat sich nichts geändert.

Meine Tipps gegen Fachkräftemangel im Handwerk

Was uns fehlt, ist Weiterdenken und Hinterfragen!
Jammern, immer nur jammern! Wie wäre es, wenn wir damit einfach mal aufhören und anfangen uns zu fragen, warum wir Schwierigkeiten haben Jemanden zu finden, der geeignet ist! Liegt es am Ende doch an uns? Sind wir attraktiv genug, sind wir auffindbar für Bewerber? Was können wir verbessern?

Dankbarkeit, Wertschätzung und Respekt zeigen.

Ein gutes Verhältnis zwischen Chef und den Mitarbeitern ist unerlässlich und die Basis für ein gutes Betriebsklima. Wer seinen Mitarbeitern gegenüber Dankbarkeit, Wertschätzung und Respekt zeigen kann, löst die meisten hausgemachten Probleme von alleine.
Ich sehe aber immer öfters das absolute Gegenteil. Vielen Unternehmen ist es nicht bewusst oder sie sind einfach nicht daran interessiert sich um das Wohlbefinden der Mitarbeiter zu kümmern. Einer der größten Fehler, die man als Vorgesetzter machen kann.

Das Problem der negativen Lohnentwicklung

In vielen Bereichen ist die Bezahlung größtenteils zu schlecht. Wenn man sich einige Berufszweige anschaut, ist es nicht verwunderlich, dass immer weniger Menschen sich für diese Berufe entscheiden. Das Fehlen des Meisterzwangs im deutschen Handwerk macht es da nicht besser.
Ist Fachkräftemangel im Handwerk bloß ein Mythos? Ich denke schon.
In diesem Artikel wird das Rad nicht neu erfunden.
“Wer Fachkräfte gewinnen und halten möchte, der muss ihnen auch etwas bieten”.