Verpflegungsmehraufwand: Alles was du zu dem Thema wissen musst

Arbeiten weit weg von zu Hause…

…ist nicht immer leicht und kostengünstig.

Vor allem die Bauarbeiter haben ständig Auswärtstätigkeiten und arbeiten oft weit weg von ihrer Heimat.

Deshalb habe ich hier für dich die wichtigsten Punkte zusammengestellt, die dir helfen nicht auf den anfallenden Kosten sitzenzubleiben.

Doch zunächst…

Was ist Verpflegungsmehraufwand?

Verpflegungsmehraufwand entsteht dann, wenn du beruflich mehr als 8 Stunden außerhalb der regelmäßigen Arbeitsstätte oder des Wohnortes tätig bist.

Als Handwerker ist man zeitweise auswärts beschäftigt. Die Baustellen sind meistens außerhalb der eigenen Arbeitsstätte. Die Arbeitstage sind oft lang und überschreiten deswegen oft die regelmäßige Arbeitszeit.

Weil du außerhalb deiner eigenen Wohnung nicht die Möglichkeit hast dich günstig zu versorgen, entstehen zusätzliche Kosten für dich.

Wie genau, erläutere ich es dir weiter unten.

Warum gibt es die Verpflegungspauschale?

Die Verpflegungspauschale ist dazu da, um den Verpflegungsmehraufwand des Arbeitnehmers zu entlasten.

Auf Montage tätig zu sein ist nicht immer einfach und vor allem nicht günstig.

Als Handwerker ist man oft unterwegs, es entstehen zusätzliche Kosten für den Arbeitnehmer, die beruflich veranlasst sind.

Um diesen Nachteil ausgleichen zu können, ist es möglich diese Kosten als Betriebsausgaben für den Arbeitgeber oder als Werbungskosten für den Arbeitnehmer zu berücksichtigen.

Dein Arbeitgeber ZAHLT nicht!

Den Verpflegungsmehraufwand trägt nicht immer der Arbeitgeber

Auch ich habe lange für einen Arbeitgeber gearbeitet, der mir keine Auslöse für Auswärtstätigkeiten gezahlt hat.

In den meisten Fällen ist der Arbeitgeber nicht verpflichtet, dir den Verpflegungsmehraufwand zu zahlen.

Es sei denn…

Achtung: Falls du im Bauhauptgewerbe beschäftigt bist, sieht die Sachen ganz anders aus!

Hier ist der Arbeitgeber verpflichtet zu zahlen.

Damit der Bauarbeiter, diese Kosten auffangen kann, hat man zusätzlich neben dem Grundlohn in den Bautarifverträgen auch Vergütungsbestandteile eingeführt.

Du kannst es in dem Bundesrahmentarifvertrag für das Baugewerbe (BRTV) nachlesen.

Was du tun kannst, wenn dein Arbeitgeber trotzdem nicht zahlt…

Wie kann ich Verpflegungsmehraufwand geltend machen?

Keine Sorge.

Du hast die Möglichkeit diesen Mehraufwand steuerlich geltend zu machen. Diese Kosten kannst du als Werbungskosten in der Steuererklärung absetzen.

Die einzige Voraussetzung: Es muss einen beruflichen Hintergrund haben.

Die Erstattungen sind steuerfrei.

Wichtig: Es könnte sein, dass das Finanzamt eine Bestätigung für die fehlenden Zahlungen des Arbeitgebers verlangt. Deshalb bewahre alle Belege auf, um den Mehraufwand nachweisen zu können.

Wie hoch ist der Verpflegungsmehraufwand?

Die Höhe der Spesen ergibt sich durch die Dauer der Abwesenheit von deinem Wohnort oder deiner regelmäßigen Arbeitsstätte, z.B. deiner Firma.

Das sind die aktuellen Pauschalbeträge für Spesen in Deutschland

Abwesenheitsdauer                 Verpflegungsmehraufwand (€)

24 Std.                                  € 24,00
Mindestens 14 Std.         € 12,00
Mindestens 8 Std.           € 6,00

Die Übernachtungspauschale in Deutschland beträgt 20 € pro Tag.

Falls dein Arbeitgeber dir eine kostenlose Unterkunft zur Verfügung stellt, kann er hier die Übernachtungspauschale einbehalten.

Beim Essen muss gekürzt werden.

Du bekommst während deiner Auswärtstätigkeit, Mahlzeiten von deinem Arbeitgeber bzw. von einem Dritten kostenfrei zur Verfügung gestellt?

Dann musst du diese prozentual von den 24 Euro Pauschale abziehen.

Ganz egal ob es Frühstück, Mittagessen oder Abendessen ist.

  • Frühstück: 4,80 Euro
  • Mittagessen: 9,60 Euro
  • Abendessen: 9,60 Euro

Zusammenfassung:

  • Verpflegungsmehraufwand entsteht dann, wenn du beruflich mehr als 8 Stunden außerhalb der eigenen Arbeitsstätte unterwegs bist.
  • Die Verpflegungspauschale ist dazu da, um den Verpflegungsmehraufwand des Arbeitnehmers zu entlasten.
  • Der Arbeitgeber ist nicht verpflichtet dir den Verpflegungsmehraufwand zu zahlen(Bauhauptgewerbe ausgeschlossen).
  • Du hast die Möglichkeit den beruflichen Mehraufwand steuerlich geltend zu machen.
  • Die Verpflegungspauschale ergibt sich durch die Abwesenheitsdauer von deiner regelmäßigen Arbeitsstätte.
  • Bei kostenlosen Mahlzeiten muss die Verpflegungspauschale gekürzt werden.

So das war der Artikel zu dem Thema Verpflegungsmehraufwand.

Ich hoffe, ich konnte dir mit diesem Artikel etwas helfen! Falls du noch etwas hinzuzufügen hast, dann schreib mir hier unten in die Kommentare. Wir alle würden uns darüber freuen!

Ansonsten kannst du gerne diesen Artikel mit deinen Freunden teilen.

Bis zum nächsten Artikel,

Gruß Waldemar