Heutzutage muss unsere Arbeitskleidung unglaublich viel aushalten.
Je nach Beruf gibt es unterschiedliche Anforderungen.

Besonders im Handwerk muss Arbeitskleidung sehr strapazierfähig sein.

Wenn wir über Arbeitskleidung sprechen, kommen uns sofort Firmen, wie Engelbert Strauss in den Sinn. Doch bei dem riesigen Sortiment sollte man genau wissen, was man benötigt.

Die ideale Berufskleidung sollte funktional, komfortabel sein und dir die nötige Sicherheit in deinem Beruf geben.

Mit diesem Artikel möchte ich meine Erfahrungen und Empfehlungen mit dir teilen und dich bei deiner Auswahl optimal unterstützen.

Also viel Spaß beim Lesen. Falls du deine Erfahrungen mitteilen möchtest, dann kannst du es gerne unten in den Kommentaren tun.

Komfort und Sicherheit der Arbeitskleidung

Egal welchen Beruf du ausübst, es ist wichtig, dass deine Kleidung dich nicht in deiner Bewegung einengt und dich bei deiner Arbeit behindert. Ganz besonders bei den Arbeitsschuhen sollte man keine Kompromisse eingehen.

Wenn du überlegst, wie viele Stunden du auf deinen Füßen bei der Arbeit verbringst. 8 Stunden am Tag, 5 mal die Woche und das ganze Jahr über. Warum solltest du dann nur um ein paar Cent zu sparen auf Komfort verzichten? Besonders bei Arbeitsschuhen ist Komfort kein Luxus, sondern eine Notwendigkeit. Also am Ende des Tages vergewissere dich, dass du die richtigen Schuhe für deine Arbeit trägst.

Wenn du im Handwerk unterwegs bist, ist Sicherheit das oberste Gebot.
Darüber hinaus sollte deine Arbeitskleidung dir den nötigen Komfort bieten.

Das sind die Anforderungen, die im Handwerk wichtig sind. Niemand möchte sich in unbequemer Arbeitskleidung und in minderwertiger Qualität den ganzen Tag bewegen.

Du musst also ganz genau überlegen, wie viel du investieren möchtest. Gute Arbeitskleidung kann deinen Alltag im Handwerk deutlich angenehmer gestalten.

Hitzeschutz

Nur weil die Sonne nicht wie ein Vorschlaghammer ankommt, bedeutet das nicht, dass es auf die leichte Schulter genommen werden kann.

Besonders Handwerker, die draußen arbeiten, dürfen das nicht außer Acht lassen. Man sollte die übermäßige Hitze nicht unterschätzen. Hitze und die dadurch aufkommende Erschöpfung machen dich anfälliger für Unfälle.

Eine angepasste Arbeitskleidung kann dir da etwas Abhilfe schaffen.
So sollte man besonders im Sommer helle Kleidung tragen, die auch leicht und atmungsaktiv ist. Auf jeden Fall solltest du auf Naturmaterialien, wie Baumwolle oder Leinen achten.

Kopfbedeckung im Sommer ist wichtig. Die empfindliche Kopfhaut wird dir danken.

Auch im Sommer ist das Zwiebelprinzip angebracht. Ein ärmellose Shirt, darüber ein leichtes helles Shirt. Ist es draußen noch frisch, dann kannst du morgens noch eine leichte Baumwolljacke drüberziehen.

Ich möchte hier noch etwas hinzufügen.
Ihr kennt das sicherlich, wenn ihr unter Zeitdruck steht, dann habt ihr keinen Kopf für Sonnenschutz.
Ich auch nicht. Allerdings bekomme ich immer Ärger von meiner Frau, wenn ich verbrannt nach Hause komme. Also Helden der Arbeit cremt euch immer schön ein. 🙂

Zeige dem Winter die kalte Schulter

Harte Arbeit kennt keine Saison.

Ob du permanent im Freien zugange bist oder nur teilweise der Witterung ausgesetzt bist,
eins ist sicher, du brauchst besonders im Winter Arbeitskleidung, die dich nicht im Stich lässt.
Deshalb gibt es unzählige Arbeitskleidung die speziell für die Winterzeit entwickelt worden sind. Hier zeige ich dir worauf du achten solltest.

Das Zwiebelprinzip ist wohl das Beste, was du im Winter anwenden kannst. Viele dünne Kleidungsstücke übereinander, wobei jedes für sich eine bestimmte Funktion erfüllt.
Der Vorteil ist du kannst je nach Wärmegrad deine Kleidung anpassen und somit das ins Schwitzen kommen vermeiden.

Baumwollkleidung ist zwar gut bei Wärmeisolierung, doch nasse Baumwolle extrahiert schnell die Wärme aus deinem Körper. Versuche Baumwollkleidung als erste Schicht am Körper zu vermeiden. Nimm am besten dafür feuchteregulierende Materialien.

Mein Favorit ist Fleecekleidung. Fleece ist eine synthetische Wolle, die aus Polyester hergestellt wird. Das Material ist widerstandsfähig und bietet eine sehr gute Isolierung gegen Kälte. Also perfekt für anspruchsvolle Arbeiten auf der Baustelle.

Letztes Wort

Komfort ist für mich auf der Baustelle das Nonplusultra. Denn Arbeitskleidung, die mich in meiner Bewegung einengt und mich in meiner Arbeit behindert, ist ein KO Kriterium. Natürlich ist die Sicherheit unglaublich wichtig, doch wenn mich die Kleidung stört und ich diese für den nächsten Arbeitstag ablege, dann bringt mir der Schutz wenig.

Also eine gut funktionierende Arbeitskleidung ist wichtig. Denn welche Tätigkeit du auch immer ausübst, es ist immer gut zu wissen, dass deine Berufskleidung dich in allen Situationen unterstützt.

So Leute, jetzt seid ihr dran. Was habt ihr für Erfahrungen gesammelt und was trägt ihr auf Baustellen? Schreibt mir in den Kommentaren weiter unten. Ich würde mich freuen.

Gruß Waldemar